Ronkelskoppfest | Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V.

Ronkelskoppfest

Am Freitag, den 13.  Okt. 2017, ernteten fleißige Mitglieder in Teamarbeit die Runkeln vom Acker des Landwirts Winfried Kremer Am Werthesberg. Nach dem Abladen auf dem Boden der Rauschenberghütte gab es eine zünftige Vesper, die Markus Röder für „seine Helfer“ mitgebracht hatte.
Die ersten vorbereitenden Arbeiten waren getan, das Fest konnte kommen, die Runkeln standen für die Bearbeitung zu tollen Ronkelsköppen zur Verfügung.

Bevor das Ronkelskoppfest beginnen konnte, war noch viel zu tun. Am Vormittag des 28. Okt. 2017 wurde die Rauschenberghütte von Mitgliedern des Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V. für den Ansturm am Nachmittag gerüstet. 
Die Außenterrasse wurde gegen die Kälte und evtl. Regen mit einer Plane geschützt und  ein Wärmepilz für die Gäste aufgestellt. Tische und Bänke wurden geholt, damit die Kinder die Runkeln aushöhlen können.

Innen und Außen wurden die Tische mit Kerzen, Kastanien und Blättern schön dekoriert.

Pünktlich um 17 Uhr gab der Initiator des Ronkelkoppfestes Felix Gaul die 100 Runkeln zur Bearbeitung frei.

Ca. 60 große und kleine Kinder, ausgestattet mit Messern und Löffeln, unterstützt von Mamas, Papas und Großeltern, schnitzten gruselige und exotische Fratzen in die Runkeln.

Nach getaner Arbeit erhielt jeder Ronkelskopp eine brennende Kerze und rund um die Rauschenberghütte leuchteten, als es dunkelte, die eckigen und runden Augen, krummen Nasen und schiefe Münder der Ronkelsköpp.

Zur leiblichen Stärkung gab es von den erfahrenen „Grillmeistern“ des Vereins Bratwurst mit Brötchen und wie jedes Jahr die bereits sehnsüchtig erwarteten „Öngerkallrobe mit Kadoffel, Rippche on Buuchstöck“.

Die 1. Vorsitzende Heidi Schäfer dankt an dieser Stelle allen Helfern, die dazu beigetragen haben und es erst ermöglichen, dass der Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V. mit diesem Fest das heimische Brauchtum aufrechterhält.
Eine satzungsmäßige Grundeinstellung des Vereins wird hier gelebt und von den Bewohnern Petersberg und der Umgebung mit Freude angenommen.