Rhönhäuschen | Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V.

Rhönhäuschen

Wanderung
Am Sonntag, den 22. Juni 2014, trafen sich zwölf Wanderer und fuhren in Fahrgemeinschaften  zum Parkplatz Fuldaquelle auf der Wasserkuppe.

DSC02443

Von dort aus verlief  die von unserem Vereinsmitglied Felix Gaul geplante und unserem Wegewart Klaus Diel begleitete ca. 13 km lange Streckenwanderung über das Rote Moor. Das Rote Moor ist ein Hochmoor in der Hessischen Rhön. Es liegt im Naturschutz-gebiet gleichen Namens innerhalb des Biosphärenreservats Rhön und ist Bestandteil des europaweiten Schutzgebietssystems Natura 200. Es ist mit 50 Hektar das zweitgrößte Hochmoor nach dem Schwarzen Moor mit 66,4 Hektar. 175 Jahre lang, von 1809 bis 1984, wurde Torf abgebaut.

Der Weg ging weiter zur Wüstung Mohrdorf. Hier stand das Dorf „Mohr“, das im Jahre 1634 während des „30-jährigen verderblichen Krieges zu gänzlichem Ruin gekommen“, wie alte Chroniken berichten. 36 Häuser wurden von kroatischen Truppen niedergebrannt. 1969 wurden einige Haugrundrisse freigelegt und der Dorfbrunnen wieder gefasst.

Die Wanderung führte über den 926 m hohen Heidelstein zum Jagdschloss Holzberghof.

Nach einer Mittagspause im Jagdschloss liefen die Wanderer weiter zum Rhönhäuschen. Das ehemalige Straßenwärterhaus liegt inmitten der „Hohen Rhön“ genau auf der Grenze zwischen Bayern und Hessen. Hier ist in 765 m Höhe die Region der Licht überfluteten Wiesen und die Stille der dunklen Moore.