Ronkelskoppfest | Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V.

Ronkelskoppfest

 141101_Ronkelskoppfest_Plakat
Mitglieder des Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V. organisierten mit viel Eifer und voller Freude das sechste Ronkelskoppfest.
Ein Jahr vor dem Fest wurden beim Landwirt Winfried Kremer vom Werthesberg Ronkeln bestellt. Für nicht Einheimische sei erläutert, dass es sich hier um Runkelrüben handelt.
Die Vorarbeiten für das Ronkelkoppfest beginnen dann etwa zwei Wochen vor der eigentlichen Veranstaltung. Große und kleine Helfer suchen sich ca. 100 der schönsten und größten Ronkeln aus und schaffen sie zur Rauschenberghütte.
Traveler
Klein Hannah, Opa Felix Gaul, Markus Röder und Marita Goldbach ernteten die tollen Exemplare in Handarbeit.

Erhard, Hilmar, Markus, Olli und Thomas „präparierten“ am Vormittag des Festes die Rauschenberghütte für den Abend.

Für die schöne Dekoration sorgte unsere Kulturwartin Annette Schwab. Augustin Goldbach fertigte für die Tische bereits zu Hause einige Ronkelsköpp.

Für 17 Uhr am Samstag, den 01. November 2014, war die Veranstaltung angesagt. Bereits eine halbe Stunde vorher kamen bei herrlichem Sonnenschein die Kids den Rauschenberg hoch, suchten sich die Ronkeln aus und begannen mit der Arbeit. Viele brachten ihr eigenes Werkzeug mit und los ging es.

Unser Vereinsmitglied Markus Röder gab, mit dem entsprechenden Werkzeug ausgestattet, den Runken eine gewisse Standsicherheit und schnitt die „Mütze“ ab, damit dann mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden konnte.

Wer einmal mitgemacht hat, kommt immer wieder. Mit Messern und Löffeln haben rund 50 große und kleine Kinder, unterstützt von Opas, Omas, Papas und Mamas, gruselige Fratzen in die Runkeln geschnitzt.

Mit der eintretenden Dämmerung kamen immer mehr Gäste, Mitglieder und Freunde des Rhönklubs. Die am Vormittag aufgestellten Tische zum Arbeiten waren zu wenig, es mussten noch welche herbeigebracht werden.
Der Initiator des Ronkelkoppfest, Felix Gaul, war bereits vor dem Fest mit viel Elan dabei und legte auch beim Fest selbst Hand an beim Aushöhlen der Ronkeln.
DSC03800
Die anstrengende und ideenreiche Arbeit machte Appetit. Olli Goldbach und Dieter Dehler pruzzelten Bratwürste bis keine mehr da war.
Nach getaner Arbeit erhielt jeder Ronkelskopp eine brennende Kerze und rund um die Rauschenberghütte leuchteten, als es dunkelte, die eckigen und runden Augen, krummen Nasen und schiefe Münder der Ronkelsköpp.

Die Kinder waren sichtlich stolz auf ihre Kunstwerke und freuten sich über die hell strahlenden frechen Ronkelsköpp.

Selbst der Mond erblasste bei diesen herrlich erleuchteten Ronkelsköpp.
In dieser tollen Runde durfte natürlich das Lied von der „Ronkelröbe-Ropp-Maschin“ nicht fehlen.
Die Besonderheit war dann für die Älteren der gesellige Teil des Abends. Es gab „Öngerkallrobe mit Kadoffel, Rippche on Buuchstöck“, von Stefan Röbig zubereitet. Das wird jetzt hier nicht übersetzt, das muss man einfach ausprobieren und essen.

Ein wieder mal gelungenes Ronkelkoppfest ging mit Hochstimmung zu Ende. Möge unserem Zweigverein vor allem der Landwirt Winfried Kremer noch viele Jahre für dieses sich bereits zu einem Brauchtum entwickelte Fest zur Verfügung stehen.
Nachdem sich die Besucher in die gemütliche Hütte gesetzt hatten, räumten vor der Rauschenberghütte die Mitglieder des Rhönklubs, u.a. Carmen, Elke und Marita, bereits wieder auf.
DSC03808
Die 1. Vorsitzende Heidi Schäfer dankt allen Beteiligten und vielen Helfern, die es erst ermöglicht haben, dass das Fest einen solch tollen Zuspruch und Erfolg hatte.

„Frisch auf“