Dietershausen | Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V.

Dietershausen

Mittwochs-/Seniorenwanderung

Am  Mittwoch, den 01. März, trafen wir uns um 13.00 Uhr am Rathausplatz und fuhren in Fahrgemeinschaften nach Dietershausen.
Dietershausen wurde im Jahr 810 erstmals erwähnt. Der Ort gehört zur Gemeinde Künzell und liegt in der Vorderen Rhön, am Westrand des Naturparks Hessische Rhön und im Westen des Biosphärenreservats Rhön.

Dietershausen gehörte von 1816 bis 1866 zum Kurfürstentum Hessen. Historische Grenzsteine entlang der Wanderstrecke mit dem Zeichen KH deuten auf den ehemaligen Grenzverlauf.

Vom Bürgerhaus aus starteten die 13 Teilnehmer mit unserem Wanderfreund Robert Ruhl die ca. 5,3 km langen Rundwanderung.

Auf der Anhöhe angekommen wurden die Wanderer mit einem  herrlichen Ausblick zur Ebersburg und nach Weyhers belohnt. Der Weg führte weiter in Richtung Dietershausen an einem historischen Kalkbrennofen vorbei.

Ein Kalkofen ist ein Brennofen für die Herstellung von Branntkalk aus Kalkstein. Den Prozess an sich bezeichnet man als Kalkbrennen.
Bereits im Altertum war die Kunst des Kalkbrennens weit verbreitet. Die ältesten Zeugnisse der Kalkherstellung stammen aus dem Bergtempel von Göbelki Tepe in Anatolien und sind 11‘000 Jahre alt. In der Bibel werden die Begriffe „Kalkmörtel“ und „Kalktünche“ verwendet. Der griechische Philosoph Theophrast berichtete über das Brennen von Kalk zu Brannt­kalk und über die Herstellung von Kalkmörtel. Die Römer führten den Kalk als Baustoff in Germanien ein und entwickelten die Kalkbrenntechnik zu einem hohen industriellen Standard. (Quelle: Naturführer Surselva)
Die Rundtour endete – trotz Hagelschauern in Petersberg – in Dietershausen trockenen Fußes und leichtem Sonnenschein.