Adventsfeier | Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V.

Adventsfeier

Alle Jahre wieder, hatte der Rhönklub Zweigverein Petersberg e.V. zu einer Adventsfeier am Sonntag, den 06. Dez. 2015 um 14:30 Uhr eingeladen.
Aber was war da los, um 14:30 Uhr war noch nicht einmal einer von sechs Tischen belegt. Es sind bestimmt die vielen anderen Veranstaltungen, die gerade am 06. Dez., dem 2. Advent in der Umgebung stattfinden, überlegten die Helfer. Auch zum Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz in Petersberg und dem Weihnachtsmarkt in Fulda wollte der Nikolaus die Kinder bescheren. Der Vorstand saß etwas traurig wartend bei den vielen leckeren selbstgebackenen Kuchen.

Unsere Kulturwartin und der Hüttenwart hatten die Hütte so heimelich und schön dekoriert. Auf den Tischen standen leckere Plätzchenteller, aber wo waren die Kinder?
Wir fangen mal mit dem Kaffeetrinken an, war die einhellige Meinung.
Etwas schleppend füllte sich die Rauschenberghütte. Aber was war das, auf einmal kamen sie, die „kleinen Wichte“. Der Vorstand hatte ganz vergessen, das kleine Kinder ja noch einen Mittagsschlaf machen und deshalb nicht gleich pünktlich um 14:30 Uhr in der Tür stehen.

Die Freude war groß, als die 1.  Vorsitzende die Besucher in der sich nun doch schon sehr gefüllten Hütte am Rauschenberg herzlich begrüßte. Sie zitierte den Spruch auf dem diesjährigen Weihnachtsgruß: „Ein Rauch verweht, ein Wasser verrinnt, eine Zeit vergeht, eine neue beginnt“ und beendete ihre Ansprache mit dem altbekannten Gedicht von Eichendorff:
„Markt und Straßen steh`n verlassen, still erleuchtet jedes Haus ..“.

Anschließend übergab sie das Wort an die Kulturwartin Annette Schwab, die für diesen wunderbaren Nachmittag wieder ein tolles Programm zusammengestellt hatte. Es wurde gesungen und musiziert. Annette erzählte weihnachtliche Geschichten und Gedichte, so dass die Zeit bis zum Eintreffen des Nikolaus nicht zu lang wurde.

Als dann endlich der Knecht Ruprecht und der Nikolaus eintrafen, war es mucksmäuschen still. Die Kinderaugen schauten nur noch in die Richtung der beiden „Fremden“. Der Nikolaus wusste aber auch alles, was die Kinder in und um die Rauschenberghütte gemacht hatten. Und dann, endlich, öffnete er den großen mitgebrachten Sack und jedes Kind bekam ein Geschenk.

Einige größere Kinder sagten tolle Gedichte auf, spielten auf der Flöte und sangen. Die vom Knecht Ruprecht mitgebrachte Rute, kam, bei so vielen braven Kindern, gar nicht zum Einsatz.

Der Nikolaus wurde mit dem Lied: „Niklaus ist ein braver Mann, dem man nicht g`nug danken kann…“ verabschiedet.

Ein geselliger, wunderschöner Nachmittag ging bei Bratwurst und Brötchen zur fortgeschrittenen Stunde heiter zu Ende.

Die 1. Vorsitzende, Heidi Schäfer, dankt allen Helfern, die im Vorfeld und an dem Nachmittag freiwillig und ehrenamtlich mitgeholfen haben die Adventsfeier 2015 zu gestalten , die in der Küche standen und schwitzten und draußen in der Kälte den Grill bedienten , danke!!!